Wednesday, 19.12.18
home Gute Hochzeitssprüche ? Welches Hochzeitgeschenk ? Goldene Hochzeit / Silberhochzeit ?
Hochzeitsplanung
Kinderbetreuung
Hochzeitskleider
Hochzeitsdiät
Planung der Hochzeit
Hochzeitssprüche
Hochzeit Musik
Hochzeit Spiele
Hochzeitszeitung
Einladung zur Hochzzeit
weitere Hochzeitsplanung...
Hochzeitszeremonie
Personalisierte Hochzeitsgeschenke
Gästebuch für die Hochzeit
Hochzeitsbilder
Hochzeitsgeschenke
Danksagung Hochzeit
Glückwünsche zur Hochzeit
weitere Hochzeitzeremonie...
Hochzeitstage
Goldene Hochzeit
Silberhochzeit
Diamantenhochzeit
weitere Hochzeitstage...
Ehegesetze
Ehegesetz
Eheverträge
Rechte & Pflichten Ehe
Adoption eines Kindes
Inzest und Eheverbote
weiteres zu Ehegesetzten...
Hochzeitskleider
Gebrauchte Brautkleider
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Ehegesetz

Das deutsche Ehegesetz


Das deutsche Ehegesetz bestand bis zum 1. Juli 1998. In Kraft getreten war das deutsche Ehegesetz im 19. Jahrhundert. Der Inhalt des deutschen Ehegesetzes war lange Zeit ein wichtiger Bestandteil im Bürgerlichen Gesetzbuch gewesen. Geregelt wurde im deutschen Ehegesetz hauptsächlich das Recht der Schließung einer Ehe, die sonstige Beendigung der Ehe, etwa durch den Tod einer der Ehepartner, sowie Rechte in einer Ehe (Güterrecht).



Zu Zeiten der Herrschaft der Nationalsozialisten führte in das Bürgerliche Gesetzbuch unter dem deutschen Ehegesetz einen weiteren Paragrafen ein, welcher festlegte, wann eine Ehe als nichtig erklärt werden konnte. Dies war insbesondere im Falle einer Scheinehe gegeben. Doch diese Änderungen der Nationalsozialisten waren im Gegensatz zu der späteren Verkündung des Nürnberger Rassengesetzes noch relativ harmlos. In diesem neuen Gesetz legten die Nationalsozialisten unter anderem fest, welche verschiedenen Rassen untereinander heiraten durften und welche nicht. Der Sinn eines solchen Gesetzes, welches 1935 in Kraft getreten ist, war es, "die deutsche Ehre und das deutsche Blut zu schützen".

Durch die Nationalsozialisten erhielt das deutsche Eherecht eine vollkommen andere Bedeutung. Ehen, welche kinderlos blieben, wurden so zum Beispiel als nichtig erklärt. Die Begründung für eine Scheidung in diesem Falle wurde geliefert, indem man einfach behauptete, die Ehefrau sei zeugungsunfähig oder zeugungsunwillig. Außerdem musste sich jeder, der heiraten wollte, einem so genannten Ehetauglichkeitstest unterziehen, bei welchem man vor allem darauf achtete, dass es sich um einem Menschen mit "reinem Blut" handelte und dieser keine Krankheiten vorzuweisen hatte.

In der Abwandlung des deutschen Gesetzes durch die Nationalsozialisten wurden hauptsächlich deren Rassenideologie durchgesetzt und das deutsche Ehegesetz zu deren Zwecken missbraucht. Nach dem Ende der Herrschaft des Hitler-Regimes wurde entgegen aller Vermutungen nicht die Gesetzespassagen des alten Eherechtes wieder hergestellt, sondern lediglich die Paragrafen, welche die Nationalsozialisten hinzu gefügt hatten, wieder gestrichen. Eine neue Regelung des deutschen Eherechtes befand der Alliierte Kontrollrat als unabdingbar. So gab es fortan im deutschen Ehegesetz den Paragrafen, welcher eine Eheschließung nur mit der Zustimmung der Eltern erlaubte, nicht mehr.



Das könnte Sie auch interessieren:
Außergewöhnliche Ehen

Außergewöhnliche Ehen

Außergewöhnliche Ehen Wie sagt man noch so schön "Andere Länder, andere Sitten". Und genau dies gilt auch im Bereich des Heiratens. Verschiedene Kulturen gehen mit dem Thema Heirat anders um als wir ...
Die Ehe aus Sicht der Kirche

Die Ehe aus Sicht der Kirche

Die Ehe aus Sicht der Kirche Die verschiedenen Religionen haben ganz unterschiedliche Ansichten zur Ehe und einer Eheschließung. Und selbst innerhalb der Religionen gibt es Abgrenzungen und ...
Hochzeit planen